Login Form  

   

                                                           SQA- Schulqualitätssicherung

 

Im Rahmen der Schulqualitätssicherung entschied sich das Lehrerkollegium für folgende 3 Schwerpunkte:

1. LESEN

2. NAHTSTELLE Kindergarten - Volksschule

3. BEWEGUNG und SPORT

 

1. Zum Schwerpunkt "LESEN"

 

"Alles, was ich gerne mache, mache ich gut. Alles, was ich gut mache, mache ich gerne."

Das ist der Leitsatz zur Verbesserung der Lesefähigkeit, die nur mit der Förderung der

Lesemotivation gelingen kann.

Dies wird durch eine Vielzahl an Aktivitäten umgesetzt:

 

- Lesen in anderer Umgebung

Lesen im Freien, in der Schulbibliothek, im Computerraum, auf dem Gang, auf dem Boden, in einer

anderen Klasse - jede räumliche Änderung wirkt sich positiv auf die Lesemotivation aus.

Gerade in den ersten Klassen wird der Leseunterricht durch Aktivitäten, bei denen Lesen mit

Bewegung verbunden ist, aufgelockert (Lesediktate, Lesestaffetten, Schatzsuche,...)

 

- Lesen in unterschiedlichen Sozialformen

Neben dem stillen Lesen oder dem lauten Vorlesen im Klassenverband bieten Partnerleseaktionen,

Lesen in verteilten Rollen, Gruppenleseaktionen immer eine willkommene Abwechslung im 

Leseunterricht.

 

- Vorlesen als Vorstufe zu selbstständigem Lesen

Auch dem Vorlesen kommt nicht nur in der ersten Schulstufe eine besondere Bedeutung zu, auch

ältere Kinder lieben es, wenn ihnen vorgelesen wird.

Beim Vorstellen eines Buches durch den Lehrer oder durch Schüler kann das Leseinteresse geweckt

werden. Ferner gibt es in der Vorweihnachtszeit eine bezirksweite Vorleseaktion.

 

- Lesen integrativ in anderen Unterrichtsgegenständen

Während das Entnehmen von Informationen aus Sachtexten im Sachunterricht und das Lesen von

Sachaufgaben in Mathematik zum Schulalltag gehören, macht das Lesen z.B im Turnunterricht großen

Spaß.

Die Kinder werden in Gruppen eingeteilt und erhalten Turnaufträge. Ein Schüler liest einen Auftrag

vor und zeigt die dazugehörende Übung. Danach wird gemeinsam geturnt.

Auch bei der "Bildnerischen Erziehung" können Inhalte, Geschichten gut dargestellt werden.

Im Werkunterricht gehört das Lesen der Arbeitsanleitung zu einem gelungenen Werkstück dazu.

 

- Arbeit mit Lesepass und Co

Kinder freuen sich, wenn sie ihre Ergebnisse vorzeigen können, wenn sie dafür vielleicht sogar belohnt

werden. Das passiert mit Lesewürmern, die mit jedem gelesenen Buch verlängert werden, das passiert

durch das Führen eines Lesepasses, das passiert bei Aktionen, wie "Leo - Lesepass".

 

- Lesen im Rahmen der Tagesplanarbeit, des Stationenbetriebes

Beim selbstständigen Arbeiten der Kinder ist das eigenständige Erlesen von Arbeitsaufträgen und das

Verstehen derselben erforderlich.

 

- Lesen im Elternhaus

Beim Lesenlernen wird die Mithilfe der Eltern gebraucht, die die tägliche Lesehausübung ihres Kindes

unterstützend begleiten.


Bei der Buchausstellung können in der Schule Bücher erworben werden.

 

- Schulbücherei

Es besteht für die Kinder die Möglichkeit, sich Bücher aus der Schulbücherei auszuborgen, in

manchen Klassen gibt es auch eine eigene Klassenbücherei.

 

- Lesekino

Bei der Aktion "Lesekino" dürfen sich die Kinder selbst eine Lesekinokarte lösen. Während einer

Unterrichtsstunde wird dann das Lesekino eingeläutet, den Kindern wird dann von einem Lehrer ihr

Lieblingsbuch vorgelesen.

 

- Leseolympiade, Lesetreppe

Die Kinder versuchen, ihre eigene Lesefertigkeit durch gezielte lustbetonte Übungsphasen zu

steigern.

 

 

2. Zum Schwerpunkt "NAHTSTELLE Kindergarten - Volksschule"

 

Die Schule soll den Schulanfängern kein unbekannter, fremder Ort sein, der Unsicherheit oder

Angstgefühle auslöst.

Die LehrerInnen, der Schulalltag, das Schulgebäude soll den Kindern vertraut gemacht werden. Auch

die soziale Kompetenz wird auf beiden Seiten gesteigert.

 

- Kindergartenkinder werden in die Schule eingeladen.

- Sie lernen das Schulgebäude, die Menschen, die dort arbeiten und lernen, kennen.

- Sie nehmen am Unterricht teil und erleben vielfältige Angebote des Unterrichts (Singen,

  Musizieren, Basteln, Turnen, Lesen, Schreiben, ...).

- Schwerpunkte sind die Förderung der Kreativität, der Sprache, der Bewegung, sowie das Wecken

  des Interesses für mathematische und naturwissenschaftliche Bereiche.

 

 

3. Zum Schwerpunkt „BEWEGUNG und SPORT"

 

Die Kinder kommen mit unterschiedlichen motorischen Fähigkeiten in die Schule.

Der Zugang und die Lust an Bewegung und Sport sind bei jedem Kind vorhanden.

Bewegung ist für Kinder ein essentieller Bestandteil ihrer Entwicklung. Wird das eingeschränkt, so

leidet der kognitive Bereich.

 

Dieses Wissen, dass Kinder, die sich mehr bewegen, in vielem stärker sind, ist uns sehr wichtig.

 

Das Schulforum im Frühjahr 2016 hat deshalb eine neue schulautonome Stundentafel beschlossen.

 

Die Kinder der Volksschule haben dadurch - durch die Ausschöpfung der geltenden gesetzlich

vorgeschriebenen Bandbreite – insgesamt 12 „Bewegung und Sport" – Stunden zur Verfügung.

 

Unsere Ziele dabei sind:

 

- Stärkung der eigenen Körperwahrnehmung

 

- Sammeln von Bewegungserfahrungen

 

- Wecken von Neugier auf neue Bewegungsformen

 

- Mehr Bewegung im Alltag

 

- Kennenlernen der körperlichen Grenzen

 

- Heranführung zu einer gesunden Lebensweise

 

- Förderung und Weiterentwicklung der sozialen Kompetenzen

 

- Steigerung der motorischen Grundlagen

 

Neben den Turnstunden fließen immer wieder regelmäßig weitere Bewegungsaktivitäten in den

Unterricht ein: Kurzturnen zur Auflockerung des Unterrichts, ganzheitliche Lernsequenzen, Singen

mit Bewegung, bewegte Pausen im Schulgarten, Zusammenarbeit mit Vereinen und Institutionen,

Teilnahme an diversen sportlichen Wettbewerben und Aktivitäten, Zusammenarbeit mit der NÖ GKK,

"Fit & Fair" Aktionstage, ...

 

 

   
© ALLROUNDER